Elternmitarbeit

Die aktive Teilnahme der Eltern am Kinderhausleben ist ein wichtiger Bestandteil unseres Selbstverständnisses und bietet gerade in der heutigen Zeit große Chancen. Selbstbild, Strukturen und soziales Umfeld sind in der Zeit vor der Geburt des ersten Kindes in unserer Gesellschaft stark durch den Beruf geprägt. Der Elternteil der zu Hause bleibt, muss diese vertraute Welt verlassen. Oftmals entsteht so ein Leere, verbunden mit Selbstwertverlusten.

Durch Dienste (Kochdienst, Spieldienst,…) im Kinderhaus werden Väter und Mütter in einen sozialen Organismus eingebunden. In der Gemeinschaft der Eltern, Erzieher und Kinder entstehen neue soziale Kontakte.

Die Menschen im Kinderhaus können ihre besonderen Fähigkeiten und Neigungen im Rahmen der Dienste im Kindergarten oder auch in den Vereinsämtern mitgestaltend einbringen. Es entsteht schnell ein Gefühl der Geborgenheit und des Gebrauchtseins.

Ein wichtiges Element des Kinderhauslebens sind auch die Elternabende. Sie finden alle 14 Tage reihum bei den Eltern zu Hause statt. Die Abende bieten Raum für organisatorische Fragen und den lebendigen Austausch über die Entwicklung des Kindes in der Einrichtung und zu Hause.  Die gemütliche Atmosphäre auf den Elternabenden fördert zudem die Integration neuer Mitglieder.